Logo Milchschafherde
  Vereinigung für das Ostfriesische Milchschaf  
  Milchschafgeburt  
   
Das Ostfriesische
Milchschaf
Milchschafzucht
Milchschafhaltung
Schafställe:
Milchschafställe
Einrichtungen für
Kleinbetriebe
Einrichtungen für
Grossbetriebe
Fütterung:
Futtermittel
Weidetechnik
Fütterung im Jahreslauf
Pflege:
Klauenpflege
professionelle Schur
selber scheren
Lämmer:
Geburt
Sauglämmer
Lämmer tränken
Lämmerentwicklung
Milchschafprodukte
Kontakt
Formulare
Aktuell
 
home
 
Bilder-Galerie
Milchschafe
Lämmer
 
Trächtigkeit:
 
Bücher:
Ursula Letschert:
Das Jahr mit Milchschafen
 
 
Ostfriesische Milchschafe gebären nach einer Tragzeit von ca. 145 Tagen im Durchschnitt 2 Lämmer.

Ostfriesische Milchschafe werden im August und September brünstig, tragen den Winter über ihre Lämmer und gebären sie im Januar und im Februar.

Die Lämmer wiegen bei der Geburt 4 kg bis 6 kg.

  1-2 Tage vor der Geburt
 
Die Schafe werden am Schluss der Tragzeit täglich runder und schwerfälliger und das Euter beginnt zu wachsen und sich zu füllen. Grosse Aufregungen sollten jetzt vermieden werden.

Das Futter soll ca. drei Wochen vor der Geburt allmählich reichhaltiger und leichter verdaulich werden.

 
Vorbereitungsphase:
 
Ein bis zwei Tage vor der Geburt wächst das Euter, es wird gross und geschwollen und füllt sich mit Milch. Die Beckenbänder werden lockerer und der Leib senkt sich. Die Zucht ist gerötet und geschwollen. Der Schwanz wird dick und weich.

Kurz vor der Geburt werden die Muttertiere unruhig, sie fressen meistens nicht mehr und sondern sich von der Herde ab.

Sie werden jetzt in die Ablammbox gebracht. Falls sie in der Herde bleiben müssen. ziehen sie sich in eine geschützte Ecke zurück.

     
am Boden schnuppern   scharren in der Streu
     
Das Muttertier geht den Wänden entlang und beschnuppert die Stalleinrichtung.   Es scharrt in der Einstreu, ein sicheres Zeichen, dass die Geburt beginnt.
     
sich niederlegen    
     
Zwischendurch legt es sich hin, steht wieder auf und legt sich wieder hin.    
 
Eröffnungsphase:
 

In der Eröffnungsphase werden die Fruchtblasen während der Wehen durch den Muttermund geschoben.

Dadurch wird der weiche Geburtsweg geweitet. Frucht und Fruchtblasen treten in den Geburtsweg ein. Die Eröffnungsphase dauert zwischen einer und zwei Stunden.

 
pressen   Fruchtblase erscheint
     
Die Wehen treten in immer kürzeren Abständen auf und werden intensiver. Euter und Zucht sind stark gerötet und geschwollen.   Die erste Fruchtblase erscheint und und platzt anschliessend. Das Schaf leckt das Fruchtwasser auf und bekommt davon weitere Wehen.
 
Austreibungsphase:
 
Das Mutterschaf presst mit starken, rhytnmischen Wehen (Bauchpresse). Die Austreibungsphase kann 5 bis 50 Minuten dauern.
 
Füsschen   Fruchtblase geplatzt
     
Die Fruchtblase ist geplatzt und die vorderen Klauen werden sichtbar.   Zwischen den Wehen steht das Schaf häufig auf, beschnuppert das Fruchtwasser und leckt es auf.
     
Presswehen   Lamm erscheint
     
Die Wehen sind jetzt häufiger und stärker.   Wenn Kopf und Schultern draussen sind, fällt das Lamm meist von alleine heraus. Die Nabelschnur reisst.
 

geboren

atmen
 
Das Mutterschaf säubert die Nase von Eihäuten, Schleim und Fruchtwasser, damit das Lamm gut atmen kann.   Es leckt sein Junges sauber. Dieser erste Kontakt ist wichtig, weil es nun sein Lamm für immer am Geruch erkennen wird.
 
Die Geburt weiterer Lämmer:
 
Ca. 10 - 45  Minuten nach dem ersten Lamm folgt meistens ein weiteres. Die Geburtswege sind bereits weit, deshalb beginnt nach kurzer Zeit die Austreibungsphase.

Die meisten Lämmer werden mit den Vorderfüssen voran geboren. Seltener kommen sie rückwärts. In diesem Fall muss verhindert werden, dass der Kopf in der Fruchtblase bleibt und das Lamm erstickt.

In der Regel läuft alles normal, und es muss bei einer Geburt nicht eingegriffen werden. Jedoch bei Komplikationen, z.B. durch schwierige Fehllagen der Lämmer, ist entweder tierärztliche Hilfe notwendig oder man holt sich Rat und Tat von einer erfahrenen und versierten Schäferin oder einem Schäfer.

     
wieder scharren   2. Lamm geboren
     
Das Mutterschaf beginnt wieder zu scharren. Die Wehen für die Geburt des zweiten Lammes haben eingesetzt.   Nach kurzer Zeit hat sie das zweite Lamm geboren - im Stehen. Die Lämmer fallen dann jeweils zu Boden, was ihnen aber nicht schadet.
     
Nachgeburtsphase:
 
Während des Nachgeburtsstadiums setzen die Nachgeburtswehen ein.

Dadurch lösen sich die Eihäute und die Plazenta ab. 4 bis 6 Stunden nach der Geburt fällt die Nachgeburt heraus. Damit ist die Geburt abgeschlossen.

Dazwischen werden die Lämmer zum ersten Mal gesäugt. Die erste Muttermilch, die Biestmilch, ist für die Neugeborenen lebenswichtig. Sie enthält unter anderem wichtige Abwehrstoffe.

     
aufstehen   trinken
     
Eine halbe Stunde nach der Geburt können die meisten Lämmer bereits stehen.   Geschickte Milchschafmütter helfen ihren Jungen, das Euter zu finden und stehen ganz still, damit diese trinken können.
     
ruhen    
     
Satte Lämmer schlafen in den ersten Tagen fast immer.    
   
  nach oben          
 
home